piwik-script

English Intern
    Medien- und Wirtschaftskommunikation

    Neueste Publikationen

    Neueste Publikationen

    Neuerscheinung im Fokus

    Zwei Beiträge im Fachjournal Computers in Human Behavior erschienen. 

    Die zwei Publikationen sind im Rahmen der Dissertation von Priska Breves entstanden, welche sich mit der persuasiven Wirkung der räumlichen Präsenz (d. h. der subjektiven Wahrnehmung, in der Medienumgebung anwesend zu sein) beschäftigte. Dabei wurden persuasive Effekte immersiver Medien analysiert und insbesondere die zugrundeliegenden psychologischen Mechanismen untersucht. Das Journal Computers in Human Behavior ist an technischen Themen und der Mensch-Computer Interaktion interessiert, analysiert diese aber aus einer psychologischen Perspektive.

    Der erste Artikel von Priska Breves und Holger Schramm beschäftigt sich mit der Wirkung immersiver Medien auf die wahrgenommene psychologische Distanz zu Umweltproblemen. Um diese zu manipulieren, wurde ein 360°-Video, welches die Konsequenzen des Bienensterbens fokussierte, neu vertont und der Handlungsort des Videos entweder als Deutschland oder Neuseeland beschrieben. Diese Videos wurden den Studienteilnehmenden mit einem Virtual Reality-Headset (Experimentalbedingung hohe räumliche Präsenz) oder an einem regulären Computerdesktop (Experimentalbedingung niedrige räumliche Präsenz) präsentiert. Die Ergebnisse der Laborstudie legen nahe, dass immersive Medien insbesondere für die Kommunikation von weit entfernten Umweltthemen geeignet sind, da bezüglich dieser eine Relevanzsteigerung zu erkennen war und positivere Verhaltensintentionen angegeben wurden.

    Der zweite Artikel beschäftigt sich mit der kognitiven Verarbeitung Rezipierender, die immersive Medien nutzen und hohe räumliche Präsenz erleben. Um das Ausmaß der kognitiven Elaboration zu prüfen, wurde die Qualität der persuasiven Argumente variiert. Hierfür wurde ebenfalls ein 360°-Video neu vertont und entweder mit starken oder schwachen Argumenten unterlegt. Die Präsentation der Videos erfolgte erneut im Labor, jeweils entweder mit einem VR-Headset oder am Desktop. Die Ergebnisse der experimentellen Studie deuten darauf hin, dass Personen, die hohe räumliche Präsenz erleben, die persuasiven Argumente durchaus elaboriert verarbeiten, diese Verarbeitung aber positiv-verzerrt erfolgt. Die Verzerrung ist durch die vorangehende, heuristische Bewertung des immersiven Stimulus zu erklären.

    Die vollständige Dissertation von Priska Breves wird in den nächsten Monaten beim Verlag Springer VS Research erscheinen.

    • Breves, P. & Schramm, H. (2021). Bridging psychological distance: The impact of immersive media on distant and proximal environmental issues. Computers in Human Behavior, 115, 106606.
    • Breves, P. (2021). Biased by being there: The persuasive impact of spatial presence on cognitive processing. Computers in Human Behavior, 119, 106723.

    Weitere neue Publikationen

    • Breves, P., Amrehn, J., Heidenreich, A., Liebers, N. & Schramm, H. (2021). Blind trust? The importance and interplay of parasocial relationships and advertising disclosures in explaining influencers’ persuasive effects on their followers. International Journal of Advertising: The Review of Marketing Communications. [Online first]
    • Breves, P. (2020). Bringing people closer. The pro-social effects of immersive media on users’ attitudes and behavior. Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, 49(5), 1015-1034.
    • Breves, P. & Heber, V. (2020). Into the wild: The effects of immersive nature videos on feelings of commitment to the environment. Environmental Communication, 14, 332-346.
    • Breves, P. (2020). Reducing outgroup bias through intergroup contact with non-playable video game characters in VR. Presence: Teleoperators and Virtual Environments, 27(3), 257-273.
    • Herget, A.-K. (2021). Emotionsquelle, Bedeutungsträger, Taktgeber? Zur Wirksamkeit von Hintergrundmusik in audiovisuellen Medienformaten [Doktorarbeit, Julius-Maximilians-Universität Würzburg]. OPUS Würzburg. https://doi.org/10.25972/OPUS-23212
    • Herget, A.-K (2021). On music’s potential to convey meaning in film: A systematic review of empirical evidence. Psychology of Music, 49(1), 21-49.
    • Herget, A.-K. & Gunnermann, L. (2020). “People Help the People”. Der Einfluss von Musik mit prosozialem Text in sozialen Werbespots. Jahrbuch Musikpsychologie. [Online first]
    • Herget, A-K., Breves, P. & Schramm, H. (2020). The influence of different levels of musical fit on the efficiency of audio-visual advertising. Musicae Scientiae. [Online first]
    • Herget, A.-K. (2020). Well-known and unknown music as an emotionalizing carrier of meaning in film. Media Psychology.  [Online first]
    • Liebers, N. & Straub, R. (2020). Fantastic relationships and where to find them: Fantasy and its impact on romantic parasocial phenomena with media characters. Poetics, 83, 101481.
    • Ruth, N. & Schramm, H. (2020). Effects of prosocial lyrics and musical production elements on emotions, thoughts and behaviour. Psychology of Music. [Online first]
    • Schramm, H., Liebers, N. & Lauber, N. (2020). Nutzungsmotive für Heimatsendungen im Fernsehen. Ergebnisse einer Onlinebefragung. Media Perspektiven, 51(4), 170-180. [Zum Artikel]
    • Thiesen, F. C. (2021). „Sonne und Strand“ im neuen Gewand: Strukturelle Frischzellenkur im deutschen Pop-Schlager. In M. Schwarz (Hrsg.), Das verdächtig Populäre in der Musik. Wiesbaden: Springer.
    • Thiesen, F. C. (2021). Mikroklänge – Plinks. Zur Erkennbarkeit kürzester musikalischer Klangobjekte. Marburg/Baden-Baden: Tectum.
    • Thiesen, F. C., Kopiez, R., Müllensiefen, D., Reuter, C., Czedik-Eysenberg, I. (2020). Duration, song section, entropy: Suggestions for a model of rapid music recognition processes. Journal of New Music Research. [Online first]

    Erscheint demnächst

    • Breves, P. & Greussing, E. (in Druck). Virtual and augmented reality in environmental communication. In B. Takahasi, J. Metag, J. Thaker & S. E. Comfort (Hrsg.), Handbook of International Trends in Environmental Communication. Routledge.
    • Herget, A.-K. & Albrecht, J. (in Druck). Soundtrack for reality? How to use music effectively in non-fictional media formats. Psychology of Music.
    • Herget, A.-K. & Bötzl, F. (in Druck). Sounds like respect. The impact of background music on the acceptance of gay men in audio-visual advertising. Frontiers in Psychology. [Online first]

    Ausgewählte Publikationen aus dem Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation zu den Schwerpunktthemen des Arbeitsbereichs finden Sie hier.