piwik-script

English Intern
Medienpsychologie

Dr. Astrid Carolus

Akademische Rätin
Habilitandin

 

Projektleitung:
Digitalkompetenz (in) Schulen - DIKOM 

Die Normalisierung intelligenter Sprachsysteme

Hubland Nord
Oswald-Külpe-Weg 82
Raum: 2.016

astrid.carolus@uni-wuerzburg.de
0931/31-82813

 

Aktuelle Themen für Abschlussarbeiten

Derzeit biete ich Abschlussarbeiten zu den folgenden Themen an:

DIKOM: Digitalkompetenz im schulischen Kontext.

DIGITAL COMPANION: Digitale Endgeräte (Smartphone , Sprachassistent) als sozial-relevante Gegenüber.

INSTAHEALTH: Motive und (positive) Effekte der Nutzung insbesondere gesundheitsbezogener Inhalte auf Instagram.


Kurzbiographie

Dr. Astrid Carolus studierte Psychologie mit den Schwerpunkten Medien- und Organisationspsychologie, Psychologische Diagnostik und Evaluation sowie Klinischer Psychologie und Sozialpsychologie an der Universität des Saarlandes, im Nebenfach BWL (Personalmanagement und Organisation). Bereits während des Studiums arbeitete sie in einer Personal- und Unternehmensberatung, mit dem Diplom dann zudem als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität des Saarlandes. 2010 wechselte sie an das neu gegründete Institut Mensch-Computer-Medien der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Hier schloss sie ihre Promotion zum Dr. phil. 2012 mit Auszeichnung ab. 2016 erfolgte die Ernennung zur Akademischen Rätin.

Aktuell leitet sie die Projekte Digitalkompetenz (in) Schulen - DIKOM und erforscht die Digitalkompetenzen von Kindern und Jugendlichen sowie Lehramtsstudierenden; zudem das Projekt Die Normalisierung intelligenter Sprachsysteme, in dem sie die Nutzung und Interaktion mit Voice Assistants als verkörperte Künstliche Intelligenz analysiert. 

In Forschung und Lehre befasst sich Astrid Carolus mit dem menschlichen Denken, Fühlen und Handeln im Umgang mit Medien. Die grundsätzlichen Fragen lauten: Was machen Menschen mit Medien? Und: Was machen die Medien mit den Menschen?

  • Aus einer psychologischen Perspektive fokussiert sie die Nutzung digitaler Endgeräte, mit einem besonderen Fokus auf Smartphones und Smart Speakers, die sie als "digital companion" begreift.
  • Die Vermittlung von Medienkompetenz und die Kommunikation wissenschaftlicher Erkenntnisse an ganz unterschiedliche Akteur*innen ist Gegenstand der Arbeit im Projekt DIKOM.
  • Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Analyse internetbasierter Kommunikation, insbesondere den Anwendungen des Social Web. Hier stehen aktuell die Nutzung von Instagram, v.a. körperbezogene Darstellungen, die zugrundeliegenden Motive sowie die Effekte im Vordergrund.

Astrid Carolus ist international zertifizierte Kodiererin für das Facial Action Coding System (FACS) zur Analyse von Mimik.

Interessen und Forschungsschwerpunkte

Menschliches Denken, Fühlen und Handeln im Umgang mit Medien aus psychologischer Perspektive mit einem Fokus auf:

Smart Devices als digitale Begleiter

Interaktion mit Intelligenten Sprachassistenten

Digitalkompetenz (in) Schulen

Bildbasierte Social Media Applikationen

Sexualität in den Medien

Wissenschaftskommunikation

Gutachterin  Computers in Human Behavior, New Media and Society, Telematics and Informatics, Journal of Media Psychology, Journal of Adolescent Health, International Communication Association, Conference of the German Media Psychology Division

Publikationen seit 2018 (Auszüge)

Detaillierte Publikationsliste  Gesamtliste der Publikationen und Wissenschaftlichen Vorträge

Carolus, A. & Muench, C. (2020, June). Time to log off - An analysis of factors influencing the willingness to participate in a long-term ‘digital detox’ with the smartphone. Presentation at the 22nd International Conference on Human-Computer Interaction, Copenhagen, Denmark. (Full Paper).

Carolus, A. & Muench, C. (2020, May). Being separated from your phone for a week – The emotional effects of smartphone separation and the role of personality factors and usual phone usage. Presentation at the 70th Annual Conference of the International Communication Association, Gold Coast, Australia (Full Paper).

Schneider, F., Carolus, A., & Wienrich, C. (2020, May). “Respecting Alexa's “Feelings” - Effects of Politeness and Impoliteness on the Evaluation of Conversational Agents. Presentation at the 70th Annual Conference of the International Communication Association, Gold Coast, Australia (Full Paper).

Münch, C., Carolus, A., Füting-Lippert, A., & Pohlmann-Rother, S. (2020, March). "Let's talk about Smartphones": Eine Typologie Studierender des Grundschullehramtes bezüglich ihrer Einstellungen gegenüber Smartphones im Unterricht. Presentation at the Conference of the Society of Empirical Educational Research [Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung], Potsdam, Germany (cancelled due to COVID-19).

Carolus, A. & Wienrich, C. (2020). Perspektiverweiterung zur Erforschung bildbasierter sozialer Medien - Desiderata der Analyse am Beispiel von #fitspiration. In A. Wagner & A. Kalch (Eds.), Gesundheitskommunikation zwischen Lifestyle und Digitalisierung (pp. 183-199). Baden-Baden: Nomos.

Carolus, A. & Heeger, J. (2020, January). If they can do it, so can I” Wie Fitness-Influencer auf Instagram die sportbezogene Selbstwirksamkeit positiv beeinflussen können. Presentation at the Annual Conference of the devision 'Rezeptions- und Wirkungsforschung' of the DGPuK, Wuerzburg.

Carolus, A. & Schwab, F. (2020). 1080 x 1080 Pixel des Selbst - Zur Psychologie des Selbst. Kinderschutz Aktuell, 20 (1), 18-19.

Carolus, A., Friedel, T., Goerlitz, N., Schneider, Schwietering, C., Sperzel, M. & Toerke, A. (2019). Poor Alexa - Analyzing empathetic reactions towards a voice assistant. Presentation at the 11th Conference conference of the media psychology division of the German Psychological Society DGPs [Deutschen Gesellschaft für Psychologie], Chemitz.

Carolus, A., Muench, C., & Muench. R. (2019). Fake it until you make it? - Children’s (fake) news detection ability and evaluation of news articles. Presentation at the 11th Conference of the Media Psychology Division of the German Psychological Society DGPs [Deutsche Gesellschaft für Psychologie], Chemnitz, Germany.

Carolus, A., & Wienrich, C. (2019). How close do you feel to your devices? Visual assessment of emotional relationships with digital devices. Mensch und Computer 2019 - Workshopband. Hamburg: Gesellschaft für Informatik e.V. (Full Paper).

Carolus, A., Binder, J. F., Muench, R., Schmidt, C., Schneider, F., & Buglass, S. L. (2019). Smartphones as digital companions: Characterizing the relationship between users and their phones. New Media & Society, 21(4), 914–938. https://doi.org/10.1177/1461444818817074

Carolus, A., Schmidt, C., Münch, R., & Schneider, F. (2019). Impertinent mobiles. Effects of polite and impolite feedback on the evaluation of smartphones. Computers in Human Behavior, 93, 290-300. https://doi.org/10.1016/j.chb.2018.12.030

Carolus, A., Schmidt, C., Muench, R., Mayer, L., & Schneider, F. (2018). Pink stinks - at least for men. How minimal gender cues affect the evaluation of smartphones. In M. Kurosu (Eds.), Human-Computer Interaction. Interaction in Context. HCI 2018. Lecture Notes in Computer Science, vol 10902 (pp.512-525). Springer, Cham. doi:10.1007/978-3-319-91244-8_40

Carolus, A., Schmidt, C., Schneider, F., Mayr, J., & Münch, R. (2018). Are people polite to smartphones? How evaluations of smartphones depend on who is asking. In M. Kurosu (Eds.), Human-Computer Interaction. Interaction in Context. HCI 2018. Lecture Notes in Computer Science, vol 10902 (pp.500-511). Springer, Cham. doi:10.1007/978-3-319-91244-8_39

Carolus, A. & Heeger, J. (2018). Online ein Rad Schlagen - Eine medienpsychologische Perspektive auf die internetbasierte Selbstinszenierung. Wirtschaftspsychologie aktuell, 4.

Carolus, A. & Heeger, J. (2018). „Jetzt leg doch mal das Handy weg!” Zur Digitalisierung der Kindheit aus medienpsychologischer Perspektive. Thema Jugend, 4, 3-5.

Schmidt, C., Muench, R., Schneider, F., Breitenbach, S. & Carolus, A. (2018). Generation "Always On" Turned Off. Effects of Smartphone Separation on Anxiety Mediated by the Fear of Missing Out. In C. Stephanidis (Eds.), HCI International 2018 – Posters' Extended Abstracts. HCI 2018. Communications in Computer and Information Science, vol 851 (pp.500-511). Springer, Cham. doi:10.1007/978-3-319-92279-9_58

Carolus, A., Schneider, Münch, R., & Schmidt, C. (2018, May). Hey There! I am Using WhatsApp to Increase Social Capital - WhatsApp and Social Capital. Presentation Paper presented at the 68th Annual Conference of the International Communication Association, Prague, Czech Republic.

Carolus, A. & Wienrich, C. (2018, September). #instafit? Effekte der Instagram-Nutzung auf Einstellungen und Verhalten im Fitness-Kontext, Presentation at the 51st Conference of the German Psychological Association [Deutschen Gesellschaft für Psychologie], Frankfurt.

Themen eingeladener Vorträge 2018 & 2019 (Auszüge)

Generation Online - Kindheit in einer digitalisierten Welt  
Mein digitales Ich - Selbstdarstellung online  
Unsere Smartphones als digitale Begleiter  
Digitaler Populismus  
Über die traditionelle Fehlannahme der mächtigen
Medien.
 

Medienberichterstattung (Auszüge)

KinderkanalStudiogast bei timster
SR FernsehenSommerinterview "Die Gesellschaft und die neuen Medien"
3SATStudiogast bei scobel, Thema: Inszenierung von Ideen
BILDMedienpsychologin erklärt TV-Phänomen (Interview)
Main Post     Daten – Die Währung der Zukunft (Interview)
HandelsblattFake-News (Interview)

Engagement 

seit 2018 Stellvertretende Sprecherin im Landesverband der Wissenschaftler in Bayern
seit 2017 Mitglied in der Kommission für Wissenschaft und Wirtschaft
der Universität
seit 2017 Mitglied im Genderforum der Universität
seit 2015       Beirat von SCHAU HIN
seit 2011 Stellvertretende Sprecherin des Konvents
der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen der Universität
seit 2011 Mitglied in der Gleichstellungskommission
der Universität 
2011-2013 Nachwuchssprecherin der Fachgruppe Medienpsychologie
der Dt. Gesellschaft für Psychologie
   

Förderung & Preise

2019 Dr.-Herbert-Brause-Stiftung
Projekt: Einrichtung und technische Ausstattung eines mobilen sowie eines stationären Smart Hubs
2018 Human Dynamics Centre (HDC), Themenkomplex „Normalität und Normativität“
Projekt: Die Normalisierung intelligenter Sprachsysteme
  Forschungsförderpreis der Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp
Projekt: Digitalkompetenz (in) Schulen - DIKOM
  Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses an der Fakultät für Humanwissenschaften
Projekt: Digital Detox
2016              

Bayrisches Förderprogramm zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen
 

Gesamtliste der Publikationen und Wissenschaftlichen Vorträge