piwik-script

Deutsch Intern
    Medienpsychologie

    Seminar Medienpraxis: "Der will doch nur spielen"

    Konzeptionelle Sprints im Bereich interaktive und räumliche Erlebnisse

    Tim Klinger ist Kreativ Direktor und leitet die Abteilung "Interactive Exhibits and Spatial Experiences" der Frankfurter Agentur für Kommunikation im Raum CoCo (Copyright Communications GmbH). Seit über vier Jahren ist Tim Klinger unter anderem für die Konzeption und Umsetzung aller interaktiven Exponate der Porsche AG auf deren internationalen Messen verantwortlich (Shanghai, Peking, Los Angeles, Paris, Genf, Frankfurt). Darüber hinaus arbeitet und forscht er in den Bereichen räumliche Erlebnisse und experimentelle mediale Interaktion. Dabei geht es ihm vor allem um den Einfluss von räumlichen und haptischen Interaktionsmöglichkeiten auf den Menschen in analogen/digitalen Erlebniswelten.


    Die Veranstaltung bietet Einführung in kinetische/digitale Interaktionskonzepte und deren praktische Umsetzung. An ausgewählten Themen wird der kreative Konzeptionsprozess erprobt, überprüft und dann passende Kommunikations- und Interaktionswege entwickelt bis hin zur Realisierung von kleinen Prototypen. Werkzeuge und Materialien werden von einfachen Bastelscheren, Karton und "Objets trouvé" bis hin zu "physical computing" (Arduino, u.a), Lego, Lötkolben, Step- & Servomotoren sowie Sensoren reichen. Die Einheiten sind als Fingerübung konzipiert um die Studierenden an "physical computing" und analoge, digitale Interaktion im Raum heranzuführen; stets versehen mit einem klaren Praxisbezug und Schwerpunkt auf kurzfristiger Konzeption und Umsetzung kleiner Ideen (als Sprint).

    Geplanter Aufbau der Veranstaltung (kann noch abweichen):

    Vorstellung des Dozenten und des Themas (Was machen wir im Kurs? Was macht Herr Klinger so? Was bedeutet „spatial Experiences“?)

    Klärung der Aufgabenstellung und Beginn des Projekts:

    • 1.1. Wählen Sie ein Thema, dass Sie noch nie ganz verstanden haben. Themen werden gemischten /Teilnehmer/innen zugelost.
    • 1.2. Design-Thinking … approach / Creative Session. Finden Sie einen Weg, der in zwei Sätzen das Thema erklärt.
    • 1.3 Kurze Präsentation der Ergebnisse (ggf. Anpassungen danach)
    • 2.1. Finden Sie eine Interaktion, die das Thema erklärt. Erarbeitung
    • 2.2. Präsentation der Ergebnisse - ggf. Gruppenbildung (Konsolidierung)
    • 3.1 Finde Sie eine Interaktion, die sie selbst bauen können. Erarbeitung
    • 3.2 Präsentation der Ergebnisse
    • 4. Planung des Baus und Durchführung (etwa Mechanik, Senorik, Objekte, Mechanismen usw.)

    Je nach Teilnehmendenzahl entstehen Gruppen von 2–3 Personen. Neben der Arbeit im Kurs wird eine kleine Dokumentation über den Prozess erstellt (also ein kleines Filmchen).

    Aktuell werden als mögliche Termine der 8. und 15. Mai und ggf. dann ein Blockseminar am 5. ,6. Juni geprüft.

    Studierende von MCS können nach Massgabe freier Plätze teilnehmen und sind herzlich willkommen!