piwik-script

Deutsch Intern
    Mensch-Computer-Medien

    Das neue Projekt der MI: Zentrum für digitales Experimentieren 4.0 (ZDEX)

    06/03/2020

    Die Medieninformatik lernt aus der Praxis, die Wirtschaft aus der Theorie – eine Synergie der Digitalisierung.

    Unter der Leitung des Präsidenten der JMU Prof. Dr. Alfred Forchel ist die Medieninformatik ab sofort Teil des Projektes ESF-ZDEX. Vom Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert, soll das Projekt im Zentrum für digitales Experimentieren 4.0 (ZDEX) über zweieinhalb Jahre die regionale Wirtschaft mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen durch den gezielten Einsatz von Digitalisierung nachhaltig stärken. Die digitale Arbeit – die Arbeit 4.0 – soll effektiv gefördert und zusammen gestaltet werden.

    Insgesamt fünf Netzwerke von künstlicher Intelligenz über Bioinformatik bis hin zu sozialen Robotern sind am ESF-ZDEX beteiligt:

    • Digitale Transformation und vernetzte Produkte (Prof. F. Thiesse)
    • Data Mining, künstliche Intelligenz und (tiefes) Lernen für die Arbeitswelt 4.0 (Prof. F. Puppe, Prof. C. Flath)
    • Datenanalyse mit Schwerpunkt Verarbeitung natürlicher Sprache (Prof. F. Jannidis)
    • Soziale Roboter und virtuelle Agenten (Prof. B. Lugrin)
    • Bildanalyse, Visualisierung und Modellierung komplexer Systeme (Prof. Th. Dandekar)

    Die Medieninformatik übernimmt die Unterstützung der Unternehmen im Bereich soziale Roboter und virtuelle Agenten. Auf Basis der Kenntnisse zu menschlicher Wahrnehmung wird hierbei eine Verbindung zwischen Technik und Mensch geschaffen. Die Wirtschaft kann dabei von der Digitalisierung außerordentlich profitieren – sie muss nur wissen, wie! Denn die besten technischen Errungenschaften sind nutzlos, solange sie nicht effektiv dem Menschen zugänglich gemacht werden können. Soziale Roboter und virtuelle Agenten dienen hierbei als Schnittstelle zwischen Technik und Mensch.

    Durch Aktionen wie Workshops, Führungen, Webinare u.a. wird den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den nächsten zweieinhalb Jahren der Einsatz digitaler Medien sowie sozialer Roboter und virtuelle Agenten nähergebracht und die Ideen der Unternehmensvertreter im ZDEX digital mit unseren Wissenschaftlern ausgearbeitet. Durch die Vernetzung von Wissenschaftlern und Unternehmen werden Lerneffekte erzielt und die teilnehmenden KMU mit schnellen und kostengünstigen Lösungen für ihre individuellen Probleme in der Etablierung und dem Umgang mit der Digitalisierung im Unternehmen unterstützt. Die Teilnahme am Projekt ist für die KMU dabei kostenfrei.

    Universitätspräsident Alfred Forchel: „Und wir suchen weitere Partner! Wie aus einem Baukastensystem können sich die Unternehmen hier passende Modelle auswählen. Mit diesem neuen Angebot des Wissenstransfers kann und will die JMU einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Innovation und Stärkung der nordbayerischen Wirtschaft leisten“, so Forchel weiter.

    Die Medieninformatik freut sich auf das spannende Projekt!

    Back