Intern
    Mensch-Computer-Medien

    Viele Würzburger auf der ICA-Tagung in Seattle

    28.05.2014

    Das Institut Mensch Computer Medien war auf der 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Seattle stark vertreten: Sieben Institutsmitglieder traten die Reise in die Heimat von Jimi Hendrix und Nirvana an.

    Die Skyline von Seattle mit der berühmten "Space Needle". Foto: Rattlhead, Wikimedia Commons, CC-BY-SA.

    Die 64. Jahrestagung der ICA fand vom 22. bis zum 26. Mai in Seattle statt, der größten Stadt im Nordwesten der Vereinigten Staaten. Über 2 500 Wissenschaftler aus rund 40 Ländern trafen sich dort in diesem Jahr in etwa 500 Sitzungen, um sich zu aktuellen Entwicklungen der Kommunikationsforschung auszutauschen. Im Vorfeld der Jahrestagung wurden zudem über 25 so genannte Pre-Conferences abgehalten.

    Zwei Arbeitsbereiche mit vier Vorträgen vertreten

    Der Würzburger Arbeitsbereich Medien-und Wirtschaftskommunikation steuerte zwei Vorträge zu den Panels der „Information Systems“-Division bei: Johannes Knoll, Professor Holger Schramm und Christiana Schallhorn sprachen über das Thema „No Woman No Cry?: How Televised Women’s Football Affects Moods and Judgments”. Benedikt Spangardt, Nicolas Ruth und Holger Schramm hielten einen Vortrag über “The Influence of Radio Music Programming on Flow Experience During Radio Reception“.

    Christine Hennighausen und Michael Brill vom Lehrstuhl für Medienpsychologie am Institut MCM waren bereits bei der Pre-Conference „Communication Science - Evolution, Biology, and Brains 2.0: Innovation in Theory and Methods” mit zwei Vorträgen vertreten: Christine Hennighausen sprach zum Thema „Show Me Your Smartphone and I’ll Tell Your Mating Strategy: The Influence of Conspicuous Mobile Devices on the Perception of Men’s Tendency Towards Short-Term Mating.” Gemeinsam mit Gudberg K. Jonsson von der Universität Island in Reykjavik hielt Michael Brill einen Vortrag mit dem Titel “Being There, Acting There – Temporal Structure of Play as a Hint to Presence Experiences.”

    Seattle: The Rainy City

    Die Tagungsstadt Seattle wurde ihrem Beinamen “The Rainy City” durchaus gerecht. Trotzdem blieb für die Würzburger Wissenschaftler zwischen den Sitzungen auch noch Zeit, einen Eindruck von Seattle zu gewinnen, das bereits mehrfach zur „lebenswertesten Stadt“ (most livable city) der USA gewählt wurde und unter anderem Heimatstadt von Nirvana, Pearl Jam, Jimi Hendrix und Macklemore ist.

     

    Vorträge mit MCM-Beteiligung auf der ICA

    • Knoll, J., Schramm, H. & Schallhorn, C. (2014, Mai). No Woman No Cry? – How Televised Women’s Football Affects Moods and Judgments. Vortrag auf der 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 22.-26.05.2014, Seattle.
    • Spangardt, B., Ruth, N. & Schramm, H. (2014, Mai). The influence of radio music programming on flow experience during radio reception. Vortrag auf der 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 22.-26.05.2014, Seattle.
    • Hennighausen, C. & Schwab, F. (2014, Mai). Show Me Your Smartphone and I’ll Tell Your Mating Strategy: The Influence of Conspicuous Mobile Devices on the Perception of Men’s Tendency Towards Short-Term Mating. Vortrag auf der Pre-Conference "Evolution, Biology, and Brains: Innovations in Theory and Methods" zur 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 22.05.2014, Seattle.
    • Brill, M., Jonsson, G. K. & Schwab, F. (2014, Mai). Being There, Acting There – Temporal Structure of Play as a Hint to Presence Experiences. Vortrag auf der Pre-Conference "Evolution, Biology, and Brains: Innovations in Theory and Methods" zur 64. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 22.05.2014, Seattle.

    Zurück

    Kontakt

    Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82