piwik-script

Intern
    Mensch-Computer-Medien

    "Über die Grenze des Zumutbaren hinausgeschossen"

    19.04.2018

    Der Eklat um Kollegah und Farid Bang bei der ECHO-Verleihung sorgt immer noch für Diskussionen. Dabei geht es auch darum, wie gewaltverherrlichende, antisemitische, homophobe oder frauenverachtende Texte auf Jugendliche wirken. Holger Schramm gibt im Interview Einblicke in das Thema.

    Prof. Dr. Holger Schramm ist Experte für die Wirkung von Musik und Medien.

    Im Gespräch mit Claudia Hamburger für das Nachrichtenportal t-online.de erklärt der Leiter des Arbeitsbereichs Medien- und Witschaftskommunikation, welchen Einfluss aggressive Texte auf Kinder und Jugendliche haben können. Er sagt unter anderem: "die Songtexte, um die es hier geht, sind in vielerlei Hinsicht über die Grenze des Zumutbaren und Tolerierbaren hinausgeschossen" und hätte den Verantwortlichen zu einem mutigeren Umgang mit den fraglichen Künstlern geraten.

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Institut für Mensch-Computer-Medien
    Oswald-Külpe-Weg 82
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Nord, Geb. 82
    Hubland Nord, Geb. 82